Ein Bericht von Edgar und Ines Hirth

„Marathon du Medoc", die Grand Crus Klasse unter den Erlebnisläufen.Medoc-1
Wer die sportliche Herausforderung sucht ist hier fehl am Platze. Der Streckenverlauf über unzählige Chateaus der Haut Medoc, am Westufer der Gironde, liest sich wie eine erlesene Weinkarte, die Veranstaltung hat den Charakter von Karneval, gepaart mit Weinschlossromantik.
Bereits die Startaufstellung erzeugt Gänsehaut, wenn sich die 8000 Teilnehmer vieler Nationen, nach dem diesjährigen Motto "Tiere" kostümiert und geschminkt, auf der Promenade von Pauillac versammeln und neben sonoren Tubaklängen und akrobatischen Darbietungen 2 Düsenjets im Tiefflug ihre Paraden fliegen. Lediglich Laufschuhe und Startnummern erinnern an den sportlichen Charakter dieser illustren Menschenansammlung. Eine gigantische Party ist angesagt, wären da nicht nebenbei noch 42,2 km Laufstrecke zu bewältigen.
Bereits nach km 1 die erste Weinverkostung, die Devise lautet hier wohl, nicht die 3h-Marke zu unterschreiten sondern unter 3 Promille zu bleiben. Die Zwischenzeiten interessieren nicht, erst nach 6,5 h ist Zielschluss, das wird bis auf den letzten km genossen, "c'est la vie" nennt das der Franzose. Selbstbeherrschung ist gefragt, um  sich nicht gleich all den Genüssen hinzugeben, die auf den erlauchten Chateaus geboten werden, und dabei nicht den Zieleinlauf in Pauillac zu gefährden. Doch wann läuft man schon mal durch die Gärten des Chateaus Lafite Rothschild oder über den Hof von Chateau Margaux , um nur die 2 berühmtesten der über 30 Chateaus auf der Strecke zu nennenMedoc-2?
Unsere Devise, keinen Alkohol vor km 30, erweist sich als vernünftig. Als auf den letzten 10 km auch noch die Sonne hinter den Wolken hervorkam und das Streckenprofil auch etwas hügelig wurde, mussten einige Gourmets für ihre Ausgelassenheit Tribut zollen. So manches Käferlein lies dann die Flügel hängen und auch Biene Maja legte sich mal kurz ins Gras.
Bei km 31 war dann auch unsere Zurückhaltung erschöpft, auf Chateau Marquise de St Estephe hatten wir zu Käse und Baguette zumindest die Mundschleimhäute mit einem edlen Tropfen benetzt und da die letzten 5 km als kulinarischer Streifzug durch das Medoc angekündigt waren, hatten wir uns schnell geeinigt, dass wir die 4h vor dem Doppelpunkt nicht den bevorstehenden Genüssen opfern und die letzten km noch etwas auskosten werden. Von frischen Austern mit gekühltem Chablis, über Schinken, kurz gebratenem Entrecote, Käse und Eis, ein komplettes Menü auf nur wenigen km serviert.
Um die erschöpften Kreaturen für das bevorstehende Zielfoto etwas zu präparieren, wurde bei km 41 noch eine Schminktruppe platziert, die auf Wunsch mit Pinsel und Farbe die vom Schweiß zerflossene Schminke wieder etwas auffrischte. Die letzten 200 m auf dem roten Teppich von Pauillac gehörten dem Publikum und den Fotografen, nach 5:13:03 dann die begehrte Medaille, die obligatorische Flasche Bordeaux in der Holzkiste und weitere Geschenke sowie reichlich Verpflegung im Zielbereich war dann noch das Sahnehäubchen, der Weg hierhin war Ziel genug, die Laufzeit relativ uninteressant.
Nicht dass die Party dann zu Ende gewesen wäre, es wurde weiter gefeiert, bis das ganze Spektakel gegen 22:00 Uhr mit einem 20 Minütigen Feuerwerk beendet wurde.
Ein einprägsames Erlebnis, ......so lecker kann Marathon sein, für Gourmet-Läufer ein absolutes „Muss".


AKTUELLE TERMINE
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen