Ein Laufbericht von Frank Wolf.
Am 19.08 besuchte ich Dresden und nutzte die Gelegenheit um am dortigen Nachtlauf teilzunehmen. Der Lauf startete zum Sonnenuntergang um 20:21 Uhr und war mit einer Länge von 13,6 km ausgeschrieben. Insgesamt waren 1932 Teilnehmer gemeldet, 1662 davon gingen durchs Ziel. Das Rahmenprogramm hatte einiges zu bieten, es gab ein umfangreiches Bühnenprogramm, eine Läuferparty bis hin zur Samba-Band an der Strecke.
Die Laufstrecke führte ca. 85%  entlang der Elbe und war mit Knicklichtern und Fackeltöpfen ausgeleuchtet. Über die Elbbrücke "Blaues Wunder" ging es auf dem gegenüberliegenden Elbufer wieder zurück, mit romantischen Ausblicken auf einige beleuchtete Elbschlösser und die imposante Altstadt.
Die Laufstrecke ist allerdings nicht für Bestzeiten geeignet, der schmale Asphaltweg entlang der Elbe ist nur 2m breit, man wurde durch die vielen Läufer oft behindert. Auf dem Rückweg am gegenüberliegenden Elbufer, war die Ausleuchtung sehr spärlich, was einen sicheren Tritt erforderte. Zusätzlich gab es über 400 m einen echten historischen Untergrund, mit grobem Kopfsteinpflaster welches unter Denkmalschutz steht.
Fazit: Trotzdem ein schöner überschaubarer Lauf, bei dem man Dresden mit viel Fun bei Nacht genießen kann. Noch zu erwähnen wäre, der Nachtlauf findet am Beginn des Dresdener Stadtfestes statt, wofür dann der Eintritt frei ist (incl. Feuerwerk).
Mein Ergebnis:  Zeit: 57:13  / 73. Platz / 6. Platz M45

Näheres ist dazu auch unter  www.dresdner-nachtlauf.de zu finden.




AKTUELLE TERMINE